8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"
  • Consono 25 Mk2 "5.1-Set"

Consono 25 Mk2 "5.1-Set"

Absolut Preis-verdächtig
Günstigstes Heimkino-Lautsprecher-Set im Micro-Format
(57)
Consono 25 Mk3 "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Preiswert startet Teufel-Sound. 5 Micro-Boxen und 1 leistungsfähiger Subwoofer sorgen für packende Heimkino-Erlebnisse.
Die Vorteile im Überblick
  • Günstigstes Heimkino-Lautsprecher-Set im Micro-Format
  • 2-Weg-Micro-Boxen im Hochglanz-Gehäuse
  • Schlanker 100-Watt-Sinus-Subwoofer mit 200-mm-Tieftöner
  • 2-Weg-Center, 2 Mitteltönern für hohe Sprachverständlichkeit
  • Für jeden AV-Receiver geeignet
  • Empfohlen für Räume bis 25 m²
Das sagen andere über uns
(4.91 von 5 bei 57 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

Downfire
Mono-Subwoofer US 2108/1 SW

Der US 2108/1 ist ein schlanker aber überaus kraftvoll aufspielender Subwofer mit Downfire-Bassreflex-Prinzip. Selbst für kleine und mittelgroße Räume ist der US 2106/1 mehr als ausreichend, verfügt er doch über einen stark belastbaren 200-mm-Tieftöner, der über eine enorme Hubfähigkeit verfügt. Denn Bass entsteht aus dem Produkt von Volumen, Membranfläche und Hubfähigkeit.

Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR

In der extrem preisattraktiven Teufel-Einstiegsreihe gebührt der Consono 25 die mittlere Position. Auch hier heißt es: Konzentration auf das Wesentliche. Purer Sound ohne ablenkende Extras. Klein – aber laut und klar. Dieses Set brennt darauf, in Ihrem Wohnzimmer bis 25 qm die authentische Kulisse für mitreißende Filmabende zu liefern.

Satelliten plus Center
Der differenzierte Klang der Front- und Rear-Satelliten geht bei der Consono 25 auf eine Arbeitsteilung zwischen Hoch- und Mitteltöner zurück. Als fünfter (ansonsten identischer) Lautsprecher hält der vorn mittig zu platzierende Center im Querformat einen zweiten Mitteltöner bereit: Besonders verständliche Sprachwiedergabe ist garantiert.

Leichte Montage
Die Satelliten sind zur Wandmontage vorbereitet, können aber auch auf dem Standfuß M 50 P frei positioniert werden. Satelliten und Subwoofer lassen sich im Handumdrehen an Ihren AV-Receiver anschließen.

Mehr Sein, mehr Schein
Die Consono 25 kommt höheren Ansprüchen von Heimkino-Aufsteigern entgegen. Bei überschaubaren Kosten erhalten diese ein verlässliches, musikalisches, jederzeit vorzeigbares Set in eleganten Schwarz-Hochglanz – eben eins von Teufel!

Subwoofer US 2108/6 SW

Der Aktiv-Subwoofer wird von einem integrierten 5.1-Verstärker angesteuert, der nicht nur das Basschassis mit Leistung versorgt, sondern auch fünf anzuschließende Satellitenlautsprecher für Mitten- und Höhenwiedergabe speist. Insgesamt 250 Watt stehen hierfür bereit. Ein separater AV-Receiver wird nicht benötigt. Wahlweise kann eine alte Teufel DecoderStation dazwischen geschaltet werden. Ansonsten schließt man den Subwoofer direkt an die 5.1-Soundkarte vom PC oder Media-PC.

Die schlanke Form benötigt wenig Stellfläche, ermöglicht dennoch die Verwendung eines abwärts strahlenden Tieftöners von großem Durchmesser (200 mm). So liefert der Subwoofer eine Performance, die weit über dem in dieser Preiskategorie üblichen Niveau liegt. An der Vorderseite lassen sich Gesamt-Lautstärke, Bassanteil und die Standby-Funktion einstellen. Rückseitig liegen die Anschlüsse für die fünf Satellitenlautsprecher.

Subwoofer US 2108/6 SW - Front
Subwoofer US 2108/6 SW - Back
Universal Subwoofer US 2108/6 SW - Bottom

Der Subwoofer wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind, wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt.

Die genaue Belegung der Ausgänge deiner Soundkarte kannst du aus dem Handbuch entnehmen. Das Set ist bis auf die Verbindungs- und Lautsprecherkabel sofort spielbereit. Sollte deine Soundkarte nur über digitale Ausgänge verfügen, benötigst du zusätzlich eine DecoderStation.

Wie eine Soundkarte den Computer-Klang beeinflusst

Lieferumfang

  • Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR
  • Center-Lautsprecher CS 35 C
  • Mono-Subwoofer US 2108/1 SW

Technische Daten

Mono-Subwoofer US 2108/1 SW
Mono-Subwoofer US 2108/1 SW
Durch 24 Liter Volumen und fast 14 kg Masse verfügt der Aktiv-Subwoofer über das ideale Kampfgewicht um jene Basstöne zu erzeugen, die für den Extrakick bei Heimkino und Musik sorgen.

Die schlanke Form benötigt wenig Stellfläche, ermöglicht dennoch die Verwendung eines abwärts strahlenden großen Tieftöners von beträchtlichem Umfang (200-mm). Deswegen liefert der Basslautsprecher eine Performance, die weit über dem in dieser Preiskategorie üblichen Niveau liegt. Unterste tiefe Grenzfrequenz: 40 Hz (-3 dB). Dank eines integrierten Verstärkers mit 100-Watt-Sinusleistung kommen diese Bässe dynamisch und präzise zu Gehör. Der interne Limiter schützt vor Übersteuerungen und Verzerrungen.

Rückseitig liegen der Mono-Cinch-Anschluss für die Verbindung zu einem Heimkino-AV-Receiver und der Phasenumschalter.
Ein dreistufiger Auto Level-Switch sichert die optimale Anpassung an die unterschiedlichen Ausgangspegel verschiedener Heimkino-AV-Receiver - so ist sichergestellt, dass der Subwoofer sich immer passgenau einschaltet wenn ein Signal vorliegt.

Optisch überzeugt der Subwoofer durch eine formschöne, aber diskrete Gestaltung mit akzentuierenden Hochglanzelementen und abgerundeten Kanten.
Das Downfire-Prinzip, die Bassreflexöffnungen an der Unterseite und der abgewinkelte, eingelassene Netzstecker ermöglichen eine Position direkt an der Wand. Vier Resonanzdämpfer-Füße gewährleisten den sicheren Stand und eine Entkoppelung vom Boden.

Der US 2108/1 SW ist nur als Bestandteil eines Teufel-Sets erhältlich.
Mono-Subwoofer US 2108/1 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Per Klippel®-Messverfahren optimierte Tieftöner mit langem Hub
Akustisches Prinzip Einweg
Gehäuseaufbau Bassreflex, DPU
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Folie + Hochglanzlack
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unterseite
Netto-Innen-Volumen 24 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Magnetische Abschirmung Ja
Sonstiges Reflexkanal in DPU-Technik vermeidet Strömungsgeräusche
Stabiler MDF-Gehäuseaufbau mit Innenverstrebungen und dekorativen Hochglanzakzenten
AV-Receiver geeignet Ja
Anschlüsse
Cinch-Eingang 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz
Bassboost/EQ Ja
Eingangspegelregler Ja
Pegelregler Ja
Phasenregelung 0 / 180 Grad
Verstärker-Technologie Class D
Verstärker-Konfiguration 1.0
Verstärkerkanäle 1
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 120 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 100 Watt
Leistung gemessen an 4 Ohm
Sonstiges Hochleistungs-Netzteil für potente Stromversorgung
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,50 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 250 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung Ja
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Sonstiges Gerät entspricht den CE, RoHS und REACH-Anforderungen
Abmessungen
Tiefe 28,00 cm
Breite 28,00 cm
Höhe 50,00 cm
Gewicht 13,60 kg
Sonstiges Resonanzdämpfende Gummifüße im Lieferumfang enthalten
Center-Lautsprecher CS 35 C
Center-Lautsprecher CS 35 C
Dieser Center ist für eine querformatige Position entworfen worden. Er besitzt neben der 19-mm-Hochton-Kalotte gleich zwei Mitteltöner von je 80 mm Durchmesser. Deswegen sind die Stimmen der Schauspieler und Synchronsprecher besonders detailgetreu und verständlich wahrzunehmen, auch wenn Sie nicht auf dem "besten" Platz (= genau in der Mitte) sitzen. Zusätzlich wird das Abstrahlverhalten durch eine konvex gewölbte Frontplatte verbessert. Klanglich passt er perfekt zu den restlichen Satelliten des Sets, so dass ein glaubwürdiger Surround-Sound garantiert ist.

Der Lautsprecher wird mit Halteschale ausgeliefert. Er kann an der Wand fixiert oder mit dem AC 3500 SM Wandhalter auf den Hörplatz ausgerichtet werden.

Der CS 35 C ist nicht einzeln erhältlich.
Center-Lautsprecher CS 35 C
Lautsprecher
Micro Ja
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 120 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Nennimpedanz 4-8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3400 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose
Akustisches Prinzip Zweiweg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial ABS Kunststoff
Gehäuseoberfläche Hochglanz
Netto-Innen-Volumen 1,30 Liter
Wandhalterungsbefestigung Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 1,50 mm
Abmessungen
Tiefe 9,80 cm
Breite 20,00 cm
Höhe 9,00 cm
Gewicht 0,82 kg
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR
Die kompakten Satelliten CS 25 FCR geben alle mittleren und hohen Frequenzen vollständig und klar wieder. Grundlage hierfür ist eine 2-Weg-Konstruktion aus 80-mm-Mitteltöner und 19-mm-Hochtöner. Ihr gelungenes Zusammenspiel regelt eine sorgfältig angepasste Frequenzweiche.

Ein optimales Abstrahlverhalten geht auf die gewölbte Frontpartie zurück – Konstruktionen der Konkurrenz in gleicher Preisklasse schneiden hier deutlich schwächer ab. Beim CS 25 FR müssen Sie nicht immer genau in der Mitte sitzen, um optimalen Klang zu genießen. Am Gehäuse sind die abnehmbaren Gitter schwebend montiert.

Alternativ zur Aufstellung sind die Satelliten auch an der Wand zu befestigen (horizontal/vertikal schwenkbar) – mittels zusätzlich bestellbarem Wandhalter. Für eine freie Platzierung im Raum bieten sich optional erhältliche Standfüße M 50 P an. Die CS 25 FCR sind nicht einzeln erhältlich.
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR
Lautsprecher
Micro Ja
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 120 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 85 dB
Nennimpedanz 4-8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3500 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Zellulose
Akustisches Prinzip Zweiweg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial ABS Kunststoff
Gehäuseoberfläche Hochglanz
Wandhalterungsbefestigung Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 1,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 9,80 cm
Breite 9,00 cm
Höhe 12,50 cm
Gewicht 0,68 kg
Aktiv-Subwoofer US 2108/6 SW
Aktiv-Subwoofer US 2108/6 SW
Innerhalb des großen Teufel-Subwoofer-Programms ist der US 2108/6 SW die relativ kleinste Bassbox: Dennoch macht sie mit 24 Liter Volumen und 14 kg Gewicht bereits einen sehr stattlichen Eindruck.

Der Aktiv-Subwoofer wird von einem integrierten 5.1-Verstärker angesteuert, der nicht nur das Basschassis mit Leistung versorgt, sondern auch fünf anzuschließende Satellitenlautsprecher für Mitten- und Höhenwiedergabe speist. Insgesamt 250 Watt stehen hierfür bereit. Ein separater AV-Receiver wird also nicht benötigt.

Die schlanke Form benötigt wenig Stellfläche, ermöglicht dennoch die Verwendung eines abwärts strahlenden Tieftöners von großem Durchmesser (200 mm). So liefert der Subwoofer eine Performance, die weit über dem in dieser Preiskategorie üblichen Niveau liegt.

An der Vorderseite lassen sich Gesamt-Lautstärke, Bassanteil und die Standby-Funktion einstellen. Rückseitig liegen die Anschlüsse für die fünf Satellitenlautsprecher. Hier stellt der US 2108/6 SW auch die direkte Verbindung zu einer DecoderStation, ControlStation, 5.1-Soundkarte oder einer anderen analogen Quelle über sechs Cinch-Eingänge her. Ein dreistufiger Auto Level-Schalter sichert die optimale Anpassung an die unterschiedlichen Ausgangspegel verschiedener Steuergeräte: So ist sichergestellt, dass der Subwoofer sich immer passgenau einschaltet wenn ein Basssignal anliegt.

Der Subwoofer überzeugt durch eine formschöne, aber diskrete Gestaltung: einerseits einen Blick wert, andererseits aber auch sehr unauffällig in der Wohnwelt zu positionieren. Das schlanke Format benötigt wenig Stellfläche, das Downfire-Prinzip und der abgewinkelte, eingelassene Netzstecker ermöglichen eine Position direkt an der Wand. Vier Resonanzdämpfer-Füße gewährleisten den sicheren Stand und eine Entkoppelung vom Boden.

Der US 2108/6 SW ist nur als Bestandteil eines Teufel-Sets erhältlich.
Aktiv-Subwoofer US 2108/6 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Per Klippel®-Messverfahren optimierte Tieftöner mit langem Hub
Akustisches Prinzip Einweg
Gehäuseaufbau Bassreflex, DPU
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Folie + Hochglanzlack
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unten
Netto-Innen-Volumen 24 Liter
Standfuß integriert Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Sonstiges Stabiler MDF-Gehäuseaufbau mit Innenverstrebungen und dekorativen Hochglanzakzenten

Reflexkanal in DPU-Technik vermeidet Strömungsgeräusche
Anschlussklemmen Federklemmen
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
Anschlüsse
Cinch-Eingang 5.1 1
High Level Lautsprecher-Ausgänge 5
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz
Bassboost/EQ Ja
Eingangspegelregler Ja
Pegelregler Ja
Verstärker-Technologie Class-AB und Class-D
Verstärker-Konfiguration 5.1
Verstärkerkanäle 6
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 25 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 125 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 20 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 100 Watt
Sonstiges Hochleistungs-Netzteil für potente Stromversorgung
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,50 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 450 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung Ja
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Sonstiges Gerät entspricht den CE, RoHS und REACH-Anforderungen
Abmessungen
Tiefe 28,00 cm
Breite 28,00 cm
Höhe 50,00 cm
Gewicht 13,95 kg
Sonstiges Resonanzdämpfende Gummifüße im Lieferumfang enthalten

Tests und Bewertungen

So bewerten Kunden dieses Produkt

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Habe ich auch bei einer 5.1-Aufnahme eine 6.1/7.1-Wiedergabe?
Ja, den Upmix auf 7.1 übernimmt in der Regel der AV-Receiver.
Kann ich mein passives Surround-Set direkt an das TV-Gerät anschließen?
Nein. Bei diesen Sets handelt es sich um ein teilaktives System, welches zwingend den Betrieb eines AV-Receivers voraussetzt. Es verfügt über einen eingebauten Verstärker, der exklusiv den Tieftöner im Subwoofergehäuse speist. Deswegen ist zum Betrieb dieser Sets ein sogenannter AV-Receiver notwendig, also die Kombination aus Radio-Empfänger und Mehrkanalvollverstärker.

Der Subwoofer wird vom Line In R-Eingang über ein Mono-Cinch-Kabel an die Sub Out-Buchse des AV-Receivers geführt, während die drei vorderen Satelliten per Lautsprecherkabel an die drei Lautsprecherausgänge des AV-Receivers geschlossen und von dort mit Leistung versorgt werden.

Die signal-gebenden Quellgeräte wie TV-Gerät verbinden Sie direkt mit den entsprechenden Eingangs-Buchsen des AV-Receivers.
Wann lohnt es sich, meine 5.1-Anlage auf 6.1/7.1-Ton aufzurüsten?
Insbesondere dann, wenn Sie ein sehr großes Zimmer haben oder die Rear-Speaker sehr weit auseinander stehen. Eine höhere Lautstärke wird durch weitere Rear-Speaker nicht erreicht.
Wie erweitere ich mein Set auf ein 7.1-Set?
Sie benötigen einen passenden AV-Receiver, der 7.1 unterstützt und zwei weitere Rear-Speaker. Diese finden Sie in unserem Zubehör-Bereich. Kontaktieren Sie ggf. auch unseren Kundenservice für individuelle Bestellungen.
Wie schließe ich mein Surround-Set an einen AV-Receiver?
Bitte entnehmen Sie dazu die Hinweise der Bedienungsanleitung Ihres AV-Receivers. Grundsätzlich gilt: Stellen Sie die Speaker (Front, Rear und Center) im Setup-Menu auf Small. Wählen Sie Subwoofer On. Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite. Starten Sie dann die automatische Einmessung. Wählen Sie den Pegel des Subwoofer im Menü des AV-Receivers nach Ihrem Geschmack. Hinweise zur Phasenlage des Subwoofers finden Sie auf dieser Seite https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Kann ich mein 5.1-Set auf ein 7.1-, 11.1- oder Atmos-Set erweitern?
Ja. Einzelne Lautsprecher, Dipole oder Subwoofer erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich oder per telefonischer Anfrage an unseren Kundenservice. Prüfen Sie vorher, ob ihr AV-Receiver die gewünschte Konfiguration unterstützt.
Ich betreibe mein Heimkino-System an einem eigenen Receiver und möchte mein System einmessen. Auf welche Grundlautstärke muss der aktive Subwoofer VORHER gestellt werden?
Für ein optimales Messergebnis ist der aktive Subwoofer VOR dem Einmessen auf 50% der Maximallautstärke am Gerät selbst (nicht am Receiver) einzustellen.
Sind unterschiedliche Abstände der Boxen zum Sitzplatz ein Problem?
Da sich bei den digitalen Heimkino-Receivern die Entfernung und die Lautstärke jedes einzelnen Lautsprechers einstellen lässt, können asymmetrische Aufstellungen problemlos ausgeglichen werden. 
Wie pegele ich mein Heimkino-System mit Hilfe eines Schallpegelmessgeräts ein?
Begeben Sie sich mit dem Pegelmessgerät zur Hörposition und richten Sie das Messgerät direkt auf den vorderen Center-Lautsprecher aus. Starten Sie jetzt den Rauschgenerator des Receivers (oder von Soundkarte oder DVD-Player) und pegeln Sie nacheinander alle Lautsprecher auf den gleichen Pegel ein.
Die Position und Ausrichtung des Messgerätes sollte dabei nicht verändert werden.

Sie gehen beim Teufel-Schallpegelmessgerät im Detail wie folgt vor:

- Schutzlasche von Batterie entfernen
- Weighting auf "A" stellen – nur die Stellung "A" berücksichtigt bei der Messung den vollen Frequenzumfang!
- Response auf Slow stellen
- Range auf 70 stellen
- Test Rauschton von Ihrem AV-Gerät starten
- die Lautstärke für jeden einzelnen Kanal am AV-Gerät soweit verändern, dass auf dem Pegelmessgerät 75 dB angezeigt wird (also zwischen + 4 und +6)
- Fertig
Was ist der Unterschied zwischen einer 5.1- und einer 7.1-Konfiguration?
Das 7.1-Set verfügt gegenüber dem 5.1-Set über zwei weitere Lautsprecher für den hinteren Rear-Center-Kanal. Das 5.1-Kanal-Set gibt uneingeschränkt alle auf den DVDs/Blu-rays enthaltenen Tonspuren wieder und bietet bereits ein hervorragendes Heimkinoerlebnis. Bei dem 7.1-Tonformat wird zusätzlich zu diesen Kanälen ein rückwärtiger Center-Kanal generiert und auf zwei weitere Lautsprecherboxen (sogenannte Rear-Center) verteilt. Dieser in den Stereo-Effektkanälen codierte Kanal ermöglicht eine bessere Ortung von Effekten und Musiksignalen direkt hinter der Sitzposition. Wenn man für den rückwärtigen Center-Kanal zwei Lautsprecher einsetzt (also ein 7.1-Set installiert), ist die optimale Sitzposition nicht auf einen einzigen bestimmten Platz zugeschnitten; Sie müssen also nicht mehr exakt mittig sitzen und können auch mehrere Zuhörer mit optimalem Klang versorgen.
Auf neueren Blu-rays existieren allerdings teilweise auch 8 diskrete Spuren, d.h. es gibt zusätzlich zu den Front-Kanälen zwei Surround und zwei Surround Back Kanäle. Ein 7.1 Set lässt sich hierbei also noch sinnvoller einsetzen.

Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
Kann ich das 5.1-Set auch an einem 6.1- oder 7.1-Receiver betreiben?
Ja. Jede Consono ist zum Anschluss an alle gängigen AV-Receiver geeignet – egal ob in 5.1-, 6.1- oder 7.1-Ausführung. Bei einem 6.1/7.1-Receiver belegen Sie dessen Rear-Center-Buchse(n) nicht.
Kann ich mit einem Consono-System auch Musik hören?
Selbstverständlich. Jede Consono-Variante spielt CD-Musik genauso gut wie Heimkino-Ton von DVDs; sie ist ein vollwertiger Ersatz für Ihre bisherigen Stereo-Boxen.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: HiFi im Heimkino?
Wie stelle ich den Subwoofer der Consono am besten auf?
Der Standort des Subwoofers ist frei wählbar und beeinflusst die übrigen Lautsprecher nicht. Ideal ist eine Platzierung innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten. Gute Ergebnisse gewährleistet häufig ein Entfernungs-Verhältnis 1/3 zu 2/3.
Wie stelle ich die Frontboxen der Consono am besten auf?
Die Frontlautsprecher werden in bewährter Stereo-Tradition (Entfernung zum Hörer = Entfernung zwischen linker und rechter Box) neben dem TV in gleichem Abstand links und rechts aufgestellt oder an der Wand befestigt. Hierzu bieten sich optionale Standfüße oder Wandhalter an. Der Einsatz der Standfüße gewährleistet automatisch eine optimale Wiedergabehöhe der Satellitenboxen. Wandhalter können eine horizontale oder eine vertikale Ausrichtung auf den Hörer ermöglichen.

Bei Wand- oder Regalplatzierung gilt: die Aufstell-Höhen sollten zwischen 80 Zentimeter und 1,60 Meter gewählt werden. Müssen die Werte außerhalb der Empfehlung liegen, können Sie die Frontlautsprecher auch leicht zum Hörplatz hin an- oder abwinkeln. Wichtig ist, dass sich Center und Frontlautsprecher in etwa auf einer Geraden, eventuell auch auf einem leicht zum Fernseher gewölbten Kreisbogen befinden.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Die Satelliten "knacken".
Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/ in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel benutzen). Sollte das „Knacken“ weiter zu hören sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen. Bleibt das „Knacken“ bestehen, dürfte die Subwoofer-Verstärker-Elektronik verantwortlich sein.
Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Läuft ein Aktiv-Subwoofer nur im 5.1- oder auch im Stereobetrieb?
Durch das in Heimkino-Receivern/Verstärkern integrierte Lautsprecher-/Bass-Management funktioniert der Subwoofer sowohl im Stereo-, Dolby Surround- und Digitalmodus. Die entsprechende Einstellung im Lautsprecher-Setup muss jedoch bei vielen Receivern für jede Quelle einzeln entsprechend eingestellt werden, z.B. bei CD-Wiedergabe nur Front ohne Woofer und bei Dolby-Surround-Video-Wiedergabe Frontlautsprecher plus Woofer.
Warum schaltet sich mein Aktiv-Subwoofer nicht automatisch ein?
Manche AV-Receiver/Verstärker geben die Bass-Signale über den Subwoofer-Vorverstärkerausgang so leise aus, dass der Subwoofer nicht automatisch anspringt.

Damit sich der Subwoofer im Automatik-Modus (zu wählen am entsprechenden Schalter des Subwoofers, bspw. „Auto / On / Off“) korrekt ein- und ausschaltet, empfehlen wir, den Pegelregler am Subwoofer nur etwa 1/3 oder vielleicht auf 1/2 aufzudrehen und den Ausgangspegel für den Sub im Lautsprecher-Setup des Receivers zu erhöhen – teilweise bis auf Maximum (+10 dB oder + 12 dB). Dann sollte der Woofer bestens funktionieren.

Bei manchen unserer Modelle (z.B. dem Concept S-Subwoofer) ist eine Maximalstellung des Ausgangspegels im Lautsprecher-Management am AV-Receiver obligatorisch.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an einen AV-Receiver an?
Hinweis: Für eine Soundbar oder Sounddeck benötigen Sie natürlich kein AV-Receiver. Diese Sets sind sofort spielfertig.

Obgleich vollaktiv konzipiert, ist das Teufel-System auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem AV-Receiver einzusetzen. Sie können es wie ein gewöhnliches Lautsprechersystem anschließen: die fünf Satelliten über Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge Front R/L, Rear R/L und Center des AV-Receivers/Verstärkers und der Subwoofer vom Front R-Eingang über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am A/V-Receiver/Verstärker.

Achtung:
Nur bei Nutzung des Front-R-Eingangs spricht die Auto On/Standby-Schaltung an! Der Subwoofer erhält auch über diesen Kanal das vollwertige Subwoofer-Signal.

Wenn der A/V-Receiver/Verstärker Vorverstärkerausgänge für alle Kanäle anbietet (Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer), läßt sich das Teufel-Set auch über drei Cinchkabel-Paare an den Subwoofer und die Satelliten über Lautsprecherkabel an den Subwoofer anschließen. Wir empfehlen jedoch eher die erstgenannte Variante.
Wie stelle ich die Trennfrequenz optimal ein?
Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite.
Der Subwoofer springt im Auto Standby-Modus nicht an – oder geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (Soundkarte, DVD-Player, Receiver) im Lautsprecher/ Bassmanagement der für den Subwooferkanal voreinzustellende Pegel auf einem tendenziell eher hohen Wert von etwa + 4 dB bis »Maximum« angegeben ist.
Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an, weil er ein stärkeres Signal zugewiesen bekommt. Befindet sich zudem der Schiebeschalter an der Rückseite des Subwoofers in der Mittel-Stellung „Auto“?
Wofür dient der Pegelschalter?
Der Klang einer Lautsprecherbox steht immer im Zusammenhang mit dem Raum, in dem der Speaker sich befindet.
Damit Sie das Verhältnis von aktivem Bassanteil zum Hoch-/Mitteltöner raumgenau anpassen können, ist die Lautstärke des aktiven Subwoofer regelbar.
Urteilen Sie nach Ihrem eigenen Empfinden, welche Stellung in Ihrem Raum am besten klingt. Dieser Schalter empfiehlt sich insbesondere beim Stereobetrieb. Mehrkanal-Verstärker hingegen verfügen häufig über weitergehende Techniken, den Subwooferpegel anzupassen - deswegen sollte bei Mehrkanaleinsatz der Regler erst einmal bei 0 dB stehen bleiben.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an eine Mehrkanal-Soundkarte an?
Ist Ihre Soundkarte für einen 5.1-Betrieb eingerichtet, finden Sie in der Regel drei 3,5 mm-Miniklinkenausgänge vor. Diese verbinden Sie mit Hilfe von drei Y-Adapterkabeln im 3,5 mm-Miniklinke auf 2 x Cinch-Format an den Eingängen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer auf der Rückseite des vollaktiven Teufel-Sets.

Mit welchen Farben die Ausgänge belegt sind und welche Signale welche Ausgänge jeweils übertragen ist von Soundkarte zu Soundkarte unterschiedlich. Bitte konsultieren Sie hierzu das Handbuch der Soundkarte.
Das Teufel-System gibt dann das von der Soundkarte decodierte Surround-Signal wieder.

Die fünf Satelliten werden über das mitgelieferte Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Hierzu teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel. Lautsprecher und Verstärker haben entsprechende [+]- und [–]-Klemmen. Die [+]-Leitung des Lautsprecher- Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol des Verstärkers und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol des Verstärkers.
Der Subwoofer schaltet sich nach einer Phase mit hoher Dauer-Lautstärke ab (die Satelliten spielen weiter)
Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das System außerhalb seiner Leistungsgrenzen betrieben haben.

Das System ist ein extrem preiswertes und für seine Klasse sehr leistungsfähiges vollaktives System. Es ist für den Heimkino-Einsatz in kleineren Räumen und für die PC-Nutzung gedacht. Vor allem im vollaktiven Betrieb in Verbindung mit Soundkarten und DVD-Playern ist zu bedenken, dass ein PC-Lautsprechersystem nicht einen ganzen Raum beschallen kann, sondern den Sitzplatz des Users. Für einen Langzeitbetrieb mit sehr hoher Lautstärke ist dieses System nicht gedacht und geeignet.

Wenn das System mit zu hoher Leistung gefahren wird, kann es sein, dass die Schutzschaltung des Netzteils anspricht. Diese Schutzschaltung ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben und verhindert eine Beschädigung des Netzteils, der Endstufen und der Lautsprecher. Wenn diese Schutzschaltung aktiviert wird, stößt das System an seine Leistungsgrenzen.

Unsere Tipps zur Abhilfe:
> Stellen Sie die Boxen des Systems näher an Ihrem Sitzplatz auf. Dann genügt eine weitaus geringere Leistung für eine laute Beschallung.

> Verwenden Sie einen AV-Receiver, der dann die Satelliten mit Leistung versorgt. Dadurch werden Netzteil und Endstufen des Systems entlastet.

Sollte das System sich jedoch in kleineren Räumen deutlich unter 20 qm auch bei geringen Lautstärken abschalten, ist ein Defekt nicht auszuschließen.

Eine zusätzliche aktive Kühlung der Endstufe können wir nicht autorisieren. Sie entspricht nicht mehr den Spezifikationen für den Betrieb unserer Produkte. Die so verursachten Ausfallerscheinungen sind damit klar auf ein fahrlässiges Handeln der Anwender zurückzuführen. Da der Betrieb mit einer aktiven Kühlung ein direkter Eingriff in die Funktion des Produktes ist, hat dies das Erlöschen sämtlicher Garantieansprüche zur Folge.
Es kommt kein Ton aus dem Subwoofer – alle anderen Satelliten funktionieren
Sie können die Funktion des Subwoofers prüfen, in dem Sie nur das Signal eines der Frontkanäle L/R Front von der Soundkarte oder z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Subwoofer-Cinch-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun der Subwoofer spielt, liegt es daran, dass er vorab kein korrektes Signal bekommt. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt oder der Subwoofer-Ausgang Ihres Quellgerätes erzeugt kein Signal.

Alternativ drehen Sie das Subwoofer Level auf »Min.«, ziehen das Subwoofer-Cinch-Kabel von PC/DVD-Player/AV-Receiver ab, drehen das Level vorsichtig auf und berühren den inneren Cinch-Heißleiter mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim PC/DVD-Player/AV-Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Es kommt kein Ton oder ein gestörter Ton aus einem Satelliten – der andere Satellit funktioniert
Um den Defekt präziser zu lokalisieren, tauschen Sie bitte kurzfristig den funktionierenden Satelliten mit dem nicht funktionierenden aus, um festzustellen, ob der Defekt beim Satelliten oder der Subwoofer-Elektronik liegt. Spielt der ehemals nicht funktionierende Satellit am anderen Kanal des Subwoofers, ist ein Defekt an der Verstärker-Elektronik zu vermuten. Spielt der Satellit auch nicht am anderen Kanal, ist der Satellit defekt.
Es kommt kein Ton – weder aus den Satelliten noch aus dem Subwoofer.
Bitte prüfen Sie, ob die Betriebslämpchen des Teufel-Sets leuchten; ist dieses nicht der Fall wechseln Sie bitte die Sicherung: es könnte sein, dass die Netzsicherung am Subwoofer möglicherweise infolge von Überspannung im Netz durchgebrannt ist. Unterhalb des Kaltgerätesteckers befindet sich der Sicherungskasten. Hebeln Sie diesen mit einem kleinen Schraubendreher heraus, tauschen die beiden eingeklemmten Sicherungen gegeneinander aus und stecken Sie den Sicherungshalter zurück in den Sicherungskasten. Jetzt müsste der Subwoofer wieder betriebsbereit sein.
Grundsätzliche Funktions-Prüfung
Sie können die Funktion des Subwoofers und der Satelliten prüfen, indem Sie nur das (Stereo-) Signal von einer qualitativ sicheren Quelle wie einer Musik-CD abgespielt auf z.B. einem (transportablen) CD-Player mittels Cinch-Kabel (und eventuell Y-Adapter) mit dem Front-Eingang L/R am Subwoofer verbinden. Alle anderen vier Eingänge am Subwoofer dürfen nicht belegt sein (= Cinch-Kabel gelöst). In dieser Steckerbelegung von Front In L/R spricht durch eine interne Verteilung der Verstärker des Concept E Magnum Power Edition alle Satelliten und den Subwoofer an. Wenn nun der Subwoofer und alle fünf Satelliten bei Speisung über einen direkt angeschlossenen CD-Player einwandfrei spielen, liegt es daran, dass das Concept E Magnum Power Edition vorab kein korrektes Signal bekommen hat. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein korrektes Signal.

Hören Sie hingegen weiter störende Geräusche/einzelne Ausfälle, liegt möglicherweise ein Defekt am Teufel-System vor.
Wie schließe ich die Satelliten an einen vollaktiven XXXX/5 Subwoofer an?
Die fünf Satelliten werden über normales Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel.

Lautsprecher und Verstärker-Anschlüsse am Subwoofer haben entsprechende[+]-und [–]-Klemmen. Die[+]-Leitung des Lautsprecher-Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol vom Verstärkers am Subwoofer. und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol vom Verstärkers des Subwoofers. Eine phasen-verdrehte Verkabelung hat einen dünnen Sound, schwache Bässe und eine kümmerliche Stereo-Abbildung zur Folge. Auch bei Mehrkanal-Surround-Systemen ist es wichtig, alle Lautsprecher mit der korrekten Polarität anzuschließen, um eine angemessene räumliche Atmosphäre und die richtige Ausrichtung des Klangs zu gewährleisten.
Wie schließe ich mein Concept, Motiv-Set oder Surround Set mit XXXX/6-, XXXX/8- oder CM 2014 SW Subwoofer an den PC oder Mac?
Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung. Der Subwoofer der Concept-Reihe oder des Motiv 5 wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind (z.B. beim Anschluss an einen Mac), wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt. Die genaue Belegung der Ausgänge Ihrer Soundkarte können Sie aus dem Handbuch entnehmen. Das Motiv 2 und neuere Concept Sets (Concept E, Concept E 450) können digital per optisches Kabel oder per USB-Kabel an Mac oder Notebook angeschlossen werden.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an ein Notebook an?
Nicht nur am Desktop-Computer, sondern auch mit dem Notebook können Sie unsere vollaktiven Sets verwenden, um den perfekten PC-Klang zu erzeugen.
Verfügt das Notebook nur über einen 3,5 mm-Stereo-Klinkenausgang, schließen Sie diesen mit Hilfe eines 3,5 mm-Miniklinke-Cinch-Y-Adapterkabels an die Front-Eingänge In R/L am Subwoofer an.
Bei einem solchen Anschluss geben durch eine integrierte »Upmix«-Schaltung im Concept E 2 / E Magnum / Motiv 5 / Concept F die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe.
Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine nachzurüstende externe 5.1-fähige Soundkarte zu betreiben, um in den vollen Genuss von Dolby Digital und DTS zu kommen.
Zum Beispiel die Firmen Creative, Terratec, Toshiba, ESI/Audiotrak und M-Audio bieten hier Lösungen zur Verbindung an den PCMCIA-Port oder via USB bzw. FireWire an.
Kaufberatung und Service
Fragen zu Teufel-Produkten?
Telefon: +43 1205223
Mo–Fr: 08:00–21:00 Uhr, Sa: 09:30–18:00 Uhr, So und Feiertage: geschlossen
Store Finder
Erleben Sie unsere Produkte hautnah und lassen Sie sich
persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.