8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
Turbo Boost

Concept C

2.1-HiFi-Komplettanlage für PC, Musik, Film und Konsole
82 Bewertungen
€ 299,99
Farbe: Schwarz
Finanzierungab  / Monat
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten € 19,99
Innerhalb eines Werktages versandbereit.   Liefertermin
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Kostenloser Rückversand
  • Direkt vom Hersteller

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Mächtige Soundverstärkung für PC, MAC, Notebook, Spielekonsole oder auch TV-Gerät mit allen verfügbaren Raffinessen. Obendrauf gibt’s den stärksten Bass in dieser Klasse, eine super bequeme Steuerung und Bluetooth 4.0. Das ist der sofort startklare Sound Turbo Boost.
Die Vorteile im Überblick
  • 2.1-HiFi-Komplettanlage für PC, Musik, Film und Konsole
  • Sofort startklar: keine weiteren Geräte erforderlich, inkl. Kabel
  • Größter Tieftöner (200 mm) in dieser Preisklasse für abgrundtiefe, präzise Bässe
  • 2-Wege-HiFi-Satelliten für ausgewogenen Klang bei Games, Musik & Filmen
  • Integrierte 2.1-USB-Soundkarte für Notebook/PC/Mac und einfachen Anschluss
  • 210-Watt-2.1-Verstärker im Subwoofer für hohe, verzerrungsfreie Pegel
  • Puck-Control-Funkfernbedienung für Lautstärke-Steuerung, Quellenwahl und mehr
  • Class-D-Verstärker, analoge Eingänge, Bluetooth mit aptX, Kopfhörerausgang
Das sagen andere über uns
(4.54 von 5 bei 82 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

Bluetooth apt-X
2.1 USB Sound
plug & play
PC Gaming
PC/Multimedia
Alles anschließen

Ob Spielekonsole, PC, Mac, TV-Gerät, Smartphone, Tablet, Notebook: Alles passt über die analogen Eingänge oder USB. Ein lästiges Umstecken entfällt. Erleben Sie immer eine originalgetreue Wiedergabe, ohne Kompression, Verzerrung und in maximaler klanglicher Auflösung.

Microlautsprecher Concept C Center-Lautsprecher Teufel

Vorteil integrierte 2.1-USB-Soundkarte

Die 2.1-USB-Soundkarte mit hochwertigem Cirrus Logic-Chipsatz bietet HiFi-Stereo-Sound bei geringstem Eigenrauschen. Per Software kann der integrierte DSP angesteuert und beispielsweise ein Equalizer oder virtueller Surround Sound aktiviert werden. Die USB-Soundkarte funktioniert an Windows-PCs/Notebooks und MACs.

Bluetooth 4.0

Streamen Sie Musik vom Smartphone/Tablet kabellos auf das Concept C. Dank modernem aptX-Codec gelangt die Musik in CD-Qualität ans Ziel. Spotify oder Youtube auf Smartphone starten und Millionen Songs per Bluetooth kabellos auf das Concept C übertragen.

Anschluss für Mikrofon und Kopfhörer

Die Audiosignale werden über die integrierte USB-Soundkarte weitergegeben. Es muss also kein zusätzlicher Anschluss für das Headset am Notebook gefunden werden.

Technik von den Großen

Die 2-Wege-Satelliten-Lautsprecher mit großem Mitteltöner (80 mm) sowie fein zeichnenden Hochtöner (19 mm) offerieren optimale Wiedergabequalitäten bei Musik, Games und Filmen. Gegner lassen perfekt orten, Stimmen werden klar und deutlich wiedergegeben, Instrumente klingen natürlich. So viel HiFi in der PC-Klasse gibt es nur von Teufel.

So flexibel ist kein anderes 2.1-PC-Set

Die Satelliten passen per integrierter Schlüssellochhalterung flach an die Wand, können mit dem Wandhalter AC 3500 SM ausgerichtet werden, stehen sicher auf dem Standfuß AC 1001 S oder einfach so im Regal bzw. auf dem Schreibtisch.

Das Concept C lässt sich im Wohnzimmer an TV-Gerät und Konsole als auch direkt am PC im Büro betreiben.

Heimkino Microlautsprecher Consono 25 FCR Lautsprecher Mk3 Fernbedienung
Subwoofer mit großem Tieftöner

Ein Teufel-Set klingt auch nach Teufel. Warum, steht hier:

  • Mit Klippel®-Messtechnik optimierter, riesiger 200-mm-Downfire-Subwoofer
  • Harte, straffe Chassisaufhängung des Tieftöners für hohe, verzerrungssfreie Pegel
  • DPU-Technologie für ein Bassreflex-System ohne Strömungsgeräusche
  • 40 Hz Grenzfrequenz für den stärksten Bass in dieser Preisklasse
  • 210-Watt-2.1-Endstufe in hocheffizienter Class-D-Technologie
  • Stabiler MDF-Aufbau mit mehrfachen Innenverstrebungen
  • Abschaltautomatik
  • Resonanzdämpfende Gummifüße im Lieferumfang enthalten
2-Wege sind besser und bei Teufel Standard

Mitteltöner und Hochtöner teilen sich die ankommenden Signalanteile auf. So werden hohe Töne brillant und direkt, mittlere und tiefere Töne voll und satt dargestellt. Die Bestückung mit 2 Mitteltönern im Center bürgt für eine optimale Sprachverständlichkeit und Fülle des Klangs – auch bei geringen Lautstärken.

Purer Teufel-Sound ohne ablenkende Extras

Anschließen und genießen: egal ob packende Heimkino-Abende mit Familie und Freunde, einfach nur Musik oder fesselnde Gaming-Sessions – das Consono-Set meistert jede Herausforderung und lässt sich zudem wunderbar einfach integrieren. Profitieren Sie bei Teufel zudem von exzellenten Service-Leistungen und bis zu 12 Jahren Garantie.

Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz
Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz 2
Komfortpaket inklusive

Die Teufel Puck Control Funkfernbedienung bietet bequeme Regelmöglichkeiten für Lautstärke, Quellenwahl, Stummschaltung sowie Ein- und Ausschaltung. Dank der schweren Konstruktion liegt diese sicher auf dem Schreibtisch, Couch-Tisch oder wo auch immer. Eine gummierte Oberfläche am Boden sichert einen festen Stand. Im Lieferumfang enthalten sind 2 AA-Batterien.

Bluetooth Fernbedienung Puck Control Aufstellungsmöglichkeit

Lieferumfang

  • 15 m Lautsprecherkabel C1015S
  • Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
  • Puck-Control-Funkfernbedienung
  • Aktiv-Subwoofer CC 2013 SW
Maximalhöhe
35,00 cm

Technische Daten

Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
2-Wege-Satellit mit starkem 80-mm-Mitteltöner und fein auflösendem 19-mm-Hochtöner. Ausgewogene Abstimmung für die Wiedergabe von Filmton, Musik und Gaming-Sound.
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 120 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 85 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 10 Watt
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Nennimpedanz 4 -8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3500 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 - 180 Hz
Sonstiges Neutrale klangliche Abstimmung
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Seide
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Treiber mit langem Hub
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Struktur-Kunstoff
Gehäuseoberfläche stoßunempfindlicher Lack, matt
Netto-Innen-Volumen 0,70 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Schlüssellochaufhängung Ja
Sonstiges Hohe Wandstärke für minimale Resonanzen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Benötigt wenig Leistung für hohe Pegel
Abmessungen
Tiefe 9,50 cm
Breite 10,00 cm
Höhe 14,10 cm
Gewicht 0,72 kg
Aktiv-Subwoofer CC 2013 SW
Aktiv-Subwoofer CC 2013 SW
2.1-Aktiv-Subwoofer mit integriertem Vollverstärker und Bluetooth 4.0.
Aktiv-Subwoofer CC 2013 SW
Lautsprecher
Maximaler Schalldruck 108 dB/1m
Frequenzbereich von/bis 40 - 150 Hz
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Akustisches Prinzip 1-Weg
Gehäuseaufbau Bassreflex, DPU
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Matt, foliert
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unterseite
Standfuß integriert Ja
Wandhalterungsbefestigung Ja
Anschlussklemmen Federklemmen
Anschlüsse
2.1 USB Soundkarte Ja
Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm 1
Mikrofon-Eingang 3,5mm 1
High Level Lautsprecher-Ausgänge 2
Kopfhörer Ausgang 3,5mm 1
Bluetooth Ja
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz
Eingangspegelregler Ja
Fernbedienung Ja
Verstärker-Technologie Class-D
Verstärker-Konfiguration 2.1
Verstärkerkanäle 3
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 30 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 20 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 100 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,40 Watt
Schutzklasse 2
Sicherung Ja
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Sonstiges Abschaltautomatik
Abmessungen
Tiefe 32,00 cm
Breite 31,50 cm
Höhe 35,00 cm
Gewicht 12 kg
Puck-Control-Funkfernbedienung
Puck-Control-Funkfernbedienung
Die Puck-Control-Funkfernbedienung ermöglicht die ergonomische Steuerung verschiedener Teufel-Systeme, darunter Concept E 450 Digital, BOOMSTER und Ultima 40 Aktiv. Der schwere Puck liegt gut in der Hand oder direkt auf dem Schreibtisch bzw. Couchtisch. Eine gummierte Oberfläche am Boden sichert einen festen Stand.
Puck-Control-Funkfernbedienung
Anschlüsse
Bluetooth Ja
Elektronik
Funkfernbedienung Ja
Material Kunststoff / Metall
Sonstiges Beleuchtung, Mute, Lautstärke und Quellenwahl
Abmessungen
Tiefe 8,00 cm
Breite 8,00 cm
Höhe 3,00 cm
Gewicht 0,32 kg

Zubehör & Bundle-Angebote

Je mehr Zubehör du anklickst, desto mehr kannst du sparen
Concept C
Concept C
€ 299,99
Passendes Zubehör
Aufstellung
Standfuß AC 1001 SP (Paar)
Standfuß AC 1001 SP (Paar)
Sie sparen 5%
€ 59,99
€ 56,99
Standfuß AC 1001 SP (Paar)
  • Standfuß für Micro-Lautsprecher
  • Höhe: 96 cm
  • Farbe: Schwarz
  • Material: Metall
  • Verpackungseinheit: Paar
  • Lautsprecherkabel im Standfuß verlegbar
€ 59,99
€ 56,99
Zum Produkt
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
Sie sparen 5%
€ 29,99
€ 28,49
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
  • Wandhalter für Micro-Lautsprecher
  • Mobilität: Horizontal und vertikal
  • Material: Metall
  • Verpackungseinheit: Paar
€ 29,99
€ 28,49
Zum Produkt
€ 299,99
In den Warenkorb

Tests und Bewertungen

Concept C Testbericht von www.pcgameshardware.de
Concept C Testbericht von www.pcgameshardware.de
Special Award von PC Games Hardware
www.pcgameshardware.de 03/2017
Seit 2009 gewann Lautsprecher Teufel bei der Leserwahl der Zeitschrift PC Games Hardware in der Kategorie Lautsprecher jedes Mal den Platz 1.
Zu PC Games Hardware
Concept C Testbericht von www.appgefahren.de
Concept C Testbericht von www.appgefahren.de
„… kompaktes 2.1 System mit richtig viel Bass …“
www.appgefahren.de 09.05.2018
„Seid ihr noch auf der Suche nach guten Gaming-Lautsprechern oder einfach nur ordentlich Wumms für euren Schreibtisch? Dann ist das 2.1 System Teufel Concept C möglicherweise etwas für euch.“

„Dank der praktischen Fernbedienung, dem Kopfhörer-Anschluss sowie der Option auf eine Bluetooth-Verbindung hat der Teufel Concept C sehr gute Karten gegenüber der Konkurrenz.“

„Der Teufel Concept C lässt die virtuellen Motoren an meinem Gaming-PC nur so brummen. Wer ein kompaktes 2.1 System mit richtig viel Bass und einem guten Klang sucht, ist hier genau richtig - […].“
Zum ganzen Test
Concept C Testbericht von VR-Freaks.de
Concept C Testbericht von VR-Freaks.de
"Die Tonqualität ist [...] mehr als nur vorbildlich"
VR-Freaks.de 7.4.2017
"Das Concept C kommt als mächtiges 2.1 HiFi Gespann daher: Neben den 2-Wege Sateliten und einem coolen „Puck“ zur Lautstärke- sowie Quellenregelung ist ein 210W Downfire-Subwoofer Teil des Sets. Die kleinen Stereo-Boxen werden per massivem Kupferkabel [...] direkt an den Subwoofer angebunden. Dieser bringt die Anschlussfläche, sowie die integrierte 2.1 USB-Soundkarte mit. Letztere arbeitet mit einem Cirrus Logic Chip – in Berlin will man nichts dem Zufall überlassen."

"Die Installation ist nach dem Aufbau des Sets erdenklich einfach: Ab Windows 8 wird die USB-Soundkarte über das mitgelieferte USB-Kabel spielend leicht erkannt und schnell automatisch installiert. [...] Der verbaute Bluetooth 4.0 Standard sorgt für problemlose Wiedergabe eurer Musikstücke vom Smartphone aus [...]

Wer nicht auf Bluetooth zurückgreifen will, oder einen USB-Anschluss zur Hand hat, kann die Tonquelle auch per 3,5mm Klinke anbinden. Des Weiteren bietet der Subwoofer einen Mikrofon-Eingang, sowie dedizierten Kopfhöreranschluss."

"Auch die Tonqualität ist – wie vom Berliner Audiohersteller gewohnt – mehr als nur vorbildlich. Die Satelliten leisten mit ihrer 2 Wege Kombination aus 80mm Mittel- und 19mm Hochtöner einiges. Klare Dynamik und hochauflösende Sounds gehören hier zur Tagesordnung: In Kombination mit dem 200mm Subwoofer, welcher durch seine Bauweise direkt nach unten gerichtet ist bekommen wir einen Tonumfang wie selten bei gleichwertigen 2.1 Systemen."

"Für den Preis kann man meines Erachtens nach wenig bis beinahe keine 2.1 Audio-Lösungen finden, die mit solch kräftiger Klangkulisse aufwarten kann. Der Aufbau ist simpel und integrierte Helfer wie eine Cirrus Logic USB-Karte und Bluetooth 4.0 Schnittstelle runden das Gesamtbild mehr als nur solide ab. Und wie immer gilt bei Teufel: Mit einem ordentlichen Rückgaberecht von 8 Wochen kommt der deutsche Hersteller einem gut bei der Entscheidung entgegen."
Zum ganzen Test
Concept C Testbericht von www.hardbloxx.de
Concept C Testbericht von www.hardbloxx.de
"...nicht nur Gamer, auch Musikliebhaber, sind mit dem Teufel Concept C gut bedient"
www.hardbloxx.de 05.02.2017
"[...] Teufels 2.1 Soundanlage [ist] wie geschaffen für Gamer, die einen guten Sound möchten ohne Unmengen an Geld auszugeben."

"Der 200mm Downfire-Subwoofer, der in dieser Preisklasse der größte ist, bringt in Battlefield & Co die Erde zum Beben. Außerdem sind an diesem Bassmonster sämtliche Anschlüsse untergebracht."

"Aber nicht nur Gamer, auch Musikliebhaber, sind mit dem Teufel Concept C gut bedient. Zwei Satellitenlautsprecher sorgen für ausgeglichene Mitten und Höhen."

Fazit:

"Alles in allem ist das Teufel Concept C Soundsystem eine äußerst gute Wahl für Gamer. Insbesondere der angenehme, tiefe Bass, der bei einem Preis von ca. 300€ seinesgleichen sucht, konnte im Test überzeugen."
Zum ganzen Test
Concept C Testbericht von PCGH Magazin
Concept C Testbericht von PCGH Magazin
„…überzeugt im Test mit engagiertem, dynamischem Sound…“
PCGH Magazin 07/2016
„Mit  Understatement  ist  es  vorbei,  sobald  das Concept  C  mit  Audiomaterial  gefüttert wird, denn das System  spielt  mit erstaunlicher Verve auf. Die Satelliten klingen frei und dynamisch,  der  kleine  100-Watt-Subwoofer  liefert erfreulich knackige, kraftvolle Bässe. Gleich ob Spiel, Film oder Musik, das Concept C ist bei jedem Einsatzgebiet mit viel Spielfreude dabei, ist klanglich erwartungsgemäß eher Entertainer denn Puritaner. Und in dieser Rolle ist das Concept C sehr überzeugend.“ 

Fazit:

„Das kleinste PC-System von Teufel überzeugt im Test mit engagiertem, dynamischem Sound, der praktischen Funkfernbedienung, Bluetooth-4.0-Anbindung samt AptX-Kodierung und kompakten Ausmaßen.“



www.pcgameshardware.de
Concept C Testbericht von www.gamezcheck.de
Concept C Testbericht von www.gamezcheck.de
„Jeder, der Musikgenuß für kleinere Räume sucht, ist mit dem Teufel Concept C bestens bedient!“
www.gamezcheck.de 13.05.2016
„Der kräftige Bass röhrt aus dem Subwoofer, während die beiden Satellitenboxen mit ihren Mittel- und Hochtönern für kristallklaren Musikgenuß sorgen. Das gilt nicht nur für Musik, sondern auch für zum Beispiel Filme oder Spiele.“

„Die Satellitenboxen sorgen mit ihren Mittel- und Hochtönern für eine wunderbare Soundqualität, die durch den satten Bass des Subwoofers abgerundet wird. Besonders in kleineren Räumen spielt das System seine Stärken aus [...].“


Zum ganzen Test auf www.gamezcheck.de
Concept C Testbericht von www.eurogamer.de
Concept C Testbericht von www.eurogamer.de
„Es gehört auf jeden Fall in die Kategorie „druckvoll" und „spielfreudig"…“
www.eurogamer.de 14.12.2015
„Laut ist aber nicht viel wert, laut können sie alle. Das Concept C glänzt vielmehr damit, wie gut abgestuft es laut und auch leise kann und wie differenziert sein Klangspielraum bei unterschiedlichen Medien und Genres ist. Es gehört auf jeden Fall in die Kategorie „druckvoll" und „spielfreudig" [...].“

„Damit ist das Concept C sicher nicht das Set für audiophile Musikanalysten [...]. Statt also seine Ambitionen fehlzuleiten und etwas zu probieren, das nicht möglich ist, baute Teufel ein Set, das bis zu gehobener Zimmerlautstärke - also kurz bevor die Nachbarn direkt sturmklingeln - einen klaren, gut aufgelösten, sehr dynamischen Sound bietet.“

„Die aktive und vorangehende Spielfreude, die das Set bei Musik zeigt, bewahrt es sich auch bei Spielen. Es ist eine bei moderaten Lautstärken, wie man sie auf die kurzen Schreibtischdistanzen normalerweise hat, fast perfekte Abmischung, die dafür sorgt, dass auch in Actionszenen Musik, Sprache und Effekte klar gemischt sind. Letztere übertönen nicht alles, die tiefen Bässe sind nicht zu dominant - wenn man denn den Regler justiert oder die Bassrelation anderweitig angepasst hat - und die sicher nicht audiophil-analytische, sondern direkte Nuancierung sorgt für idealen Sound. Dabei ist es auch praktisch egal, ob in Call of Duty die Kugeln fliegen oder Sword & Sworcery euch atmosphärisch berieselt, diese gehobene Tischlautstärke ist ein Feld, in dem diesem Set keiner etwas vormacht. Das gilt natürlich auch für Filme, wobei es hier wichtig ist, dass es einen Stereo-Mix gibt.“


Zum ganzen Test auf www.eurogamer.de
Concept C Testbericht von www.mod-your-case.de
Concept C Testbericht von www.mod-your-case.de
„Das Concept C begeisterte uns vor allen beim Gaming und beim Betrachten von Actionfilmen
www.mod-your-case.de 10.11.2015
„[Man sollte] die Überlegung in Erwägung ziehen, seine Nachbarn zu einem Filmabend mit einem actiongeladenen Film einzuladen, damit dieser wenigstens auch etwas von seinem Schlafentzug hat.“

„Das Concept C begeisterte uns vor allen beim Gaming und beim Betrachten von Actionfilmen. In diesen Testabschnitten konnte das Soundsystem durch den brachialen Bass punkten. Dieser leistet einen enormen Schalldruck und punktet mit einem sehr angenehmen und tiefen Ton, welcher sich vor allem bei Schüssen und Explosionen bemerkbar macht.

Die Satellitenlautsprecher können in diesem Einsatzgebiet ebenfalls fast durchweg überzeugen. [...] Selbiges gilt auch für die Wiedergabe mancher Musiktitel. In diesem Testabschnitt fühlte sich das Soundsystem vor allem bei der Wiedergabe von Hip-Hop und elektronischer Musik zu Hause und bereitete einem viel Freude.

Um diese in allen Testbereichen bestmöglich zu erhalten, sollte man sich Zeit für die Feinabstimmung des Subwoofers nehmen. Hat man hier die richtige Einstellung gefunden, so kann man sich an einem sehr guten Klangbild mit einem kräftigen Bass gepaart mit klaren Höhen und Mitten erfreuen, welche zudem besonders pegelfest sind.“


Fazit:

„Mit dem Concept C hat Teufel ein 2.1 Soundsystem in seinem Sortiment, welches sich bestens für den im Gaming-Bereich handelt. [...] Hier kann das Soundsystem vor allem mit einem sehr kräftigen Bass punkten [...].“


Zum ganzen Test auf www.mod-your-case.de
Concept C Testbericht von www.lite-magazin.de
Concept C Testbericht von www.lite-magazin.de
„… attraktives Design, hochwertige Materialien, eine sorgfältige Verarbeitung und vor allem technische Komponenten, die neugierig machen“
www.lite-magazin.de 07.10.2015
„Sowohl der massive Subwoofer als auch die beiden kleinen Satelliten-Lautsprecher sind klar und dennoch irgendwie dezent gestaltet und passen daher auf jeden Schreibtisch bzw. ganz problemlos in jede Wohn-Umgebung.“

„Kurz und gut: Das Concept C-Set ist überaus solide verarbeitet!“

„Dabei fallen zwei Details schnell und besonders positiv auf. Das ist zum einen die unglaubliche Klangfülle, die fast schon an den klassischen Surround-Sound herankommt. Vom Gefühl her sitzt hier man sowohl während der Verfolgungsjagd als auch im Stadion mitten im Geschehen. Eine weitere klangliche Besonderheit ist die überaus angenehme akustische Staffellung, die besonders bei der Wiedergabe tiefer, sonorer Stimmen zum Tragen kommt. Selbst tiefere Grundtöne werden dabei durchwegs sauber betont, ohne dass die Höhen zu kurz kommen. In Sachen „gesprochenes Wort“ haben wir es also schon mal mit einem echten Volltreffer zu tun.“

„Nachdem unser Testset anschließend auf dem Schreibtisch platziert ist, wechseln wir in den musikalischen Bereich. Dabei beginnen wir, wie gewohnt mit eher leiseren Tönen – heute mit der Lily-Allen/Robbie-Williams-Version „Dream A Little Dream“.“

„Die Musik lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes fast schon „fühlen“. Und zwar selbst ohne das ganz große Bass-Spektakel. Die leise Stufe besteht das Concept C-Set also mit Bravour und liefert einen tatsächlich kristallklaren Klang.“

„Steigern wir uns mit einem etwas komplexeren Stück Musikgeschichte: mit „Innuendo“ von Queen. Mit seiner Vielseitigkeit – harte Gitarrenriffs, Flamenco-Rhythmen, einem treibenden Schlagzeug und der wohl beeindruckendsten Stimme der Popmusik – ist dieses Stück ein echter Härtetest für viele kompakte Lautsprecher-Systeme. Für das Concept C aber offenbar nicht, denn auch hier weiß unser Testgast voll zu überzeugen. Mehr noch, denn hier kracht es regelrecht an den richtigen Stellen, während das 2.1-Paket einen dichten Klangteppich ausbreitet und eindrucksvoll unterstreicht, dass Freddy Mercury ein absolutes Genie war. Mehr noch, denn die Ausgewogenheit von Höhen und Tiefen wie die perfekte Betonung der Stimme geben einem fast schon das Gefühl, im Jahre 1990 live bei der Aufnahme dabei im Tonstudio dabei zu sein. Ein echter Gänsehautmoment, der auch mit hochpreisigerem Equipment nur selten zu erreichen ist!“

„Um unser Hörerlebnis nach diesem wirklich beeindruckenden Test kurz und bündig auf den Punkt zu bringen: Teufel sorgt mit seinem kompakten und cleveren Concept C für ein klangliches Erdbeben in den eigenen vier Wänden – ohne dabei auch nur eine einzige Schwäche zu zeigen!“

Fazit:

„[...] Teufels Concept C ist viel mehr als nur ein Geheimtipp!“



Zum ganzen Test auf www.lite-magazin.de
Concept C Testbericht von www.audisseus.de
Concept C Testbericht von www.audisseus.de
„Furios und temperamentvoll statt klinisch nüchtern, machte das Concept C einfach ausgedrückt, unglaublichen Spaß“
www.audisseus.de 19.10.2015
„[...] schon nach den ersten Takten aus „Tookah“ von Emiliana Torini (Tookah) machte das Ensemble klar, dass es durchaus ambitioniert kraftvoll und impulsiv zu Werke ging.  anspringender, markiger Spielweise feuerte der Subwoofer einen fulminanten Bass in den Hörraum der aufhorchen ließ. Das Set blieb grundsolide ehrlich und tendierte zu einer eher temperamentvollen als gemütlichen Spielweise. Glaubhaft und authentisch wurde der stimmliche Glanz mit kernigem Verve zur Geltung gebracht ohne es dabei mit dem Hochton-feuer zu übertreiben.“

„Per Bluetooth durfte sich anschließend, via TIDAL in CD-Qualität vorliegend, FKA twigs mit dem Stück „Figure 8“ [...] austoben, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mit einer fast schon unverschämten Lässigkeit feuerte der kompakte Subwoofer einen markerschütternden, rabenschwarzen Tiefton aus dem Ärmel, dass man erneut aus dem Staunen gar nicht mehr raus kam. Mit seiner direkten Spielweise projizierte das Set die Sängerin Tahliah Barnett [...] unmittelbar in den Hörraum, so dass man sich quasi in der ersten Sitzreihe wähnte. In den Details offen und klar überzeugte das Concept C mit einer kernigen, zünftigen Spielweise, ohne dabei aufgeregt oder nervös zu wirken. Der Grundton wirkte solide [...].“

Fazit:

„Das Concept C jedenfalls hat die Erwartungen mehr als erfüllt. So überraschte das Set nicht nur sehr eindrucks-voll in Sachen Musikwiedergabe, sondern auch wenn z.B. Game Of Thrones auf dem Laptop verfolgt wurde und der Sound per Kurzstreckenfunk über das Berliner Ensemble erklang. Oder wenn beim Zocken auf dem Smartphone (Infinity Blade III)  die Soundkulisse derart impulsiv und bedrohlich wurde, dass einem Angst und Bange wurde. Ganz gleich welches Einsatzszenario bevorzugt wurde, rotzfrech und selbstbewusst wurden stupende Dynamik und ein fulminanter Bass zu einem temporeichen, offen-spielfreudigen Auftreten  vereint. Furios und temperamentvoll statt klinisch nüchtern, machte das Concept C einfach ausgedrückt, unglaublichen Spaß.  Und klang dabei auch gleich um einige Hausnummern größer als es sein Preisschild vermuten ließ.“



Zum ganzen Test auf www.audisseus.de
Concept C Testbericht von www.hw-journal.de
Concept C Testbericht von www.hw-journal.de
„Selten hatten wir ein PC-System in unserer Redaktion, wo der Subwoofer so heftig agiert und Basspassagen so viel Spaß machen.“
www.hw-journal.de 27.07.2015
„Wie man es von Teufel gewohnt ist, wirkt die Optik dezent hochwertig. Die matte Oberfläche des Subwoofers und der der Satelliten, in Verbindungen mit silbernen Akzenten und dem stabilen Meshgitter, lässt das Teufel Concept C optisch sehr ansprechend wirken.“

Videos:


„Die Stimmenwiedergabe war jederzeit klar gegeben und auch die Soundtracks in den einzelnen Titeln wurden kräftig und dynamisch wiedergegeben. Der Subwoofer kann einen enormen Schalldruck aufbauen, wenn es um Explosionen oder Schüsse in Filmen geht [...].“

Musik:

„ Stimme[n] [sind] klar und dynamisch, der Bass kommt druckvoll und sehr präzise daher. [...]  Hier kann der Subwoofer so richtig druckvoll arbeiten und zeigen wie kräftig er unterwegs sein kann. Die Satelliten bilden eine klare Stereobühne ab und bringen ausreichend Dynamik für den Song mit.“

Spiele:

„Ob Counter-Strike Global Offensive oder Battlefield 4, das Concept C überzeugt. [...] Der Subwoofer ist stets kräftig unterwegs und untermalt jeden Schusswechsel mit brachialen Bassattacken sowie druckvollen Explosionen. Wer hier empfindliche Nachbarn hat, sollte die Anschaffung vorher bedenken ;)“

Fazit:

Das Concept C aus dem Hause Teufel ist ein sehr gutes 2.1 System was ordentlich Pegel verkraftet und durch den großen Subwoofer auch eine Bassgewalt mitbringt, die manchem Nachbarn Angst und Bange werden lassen kann. Die Verarbeitung ist, wie gewohnt, auf einem hohen Niveau und gerade die matte Oberfläche gefällt uns gut. Der Lieferumfang ist komplett, es ist alles dabei was man zum Loslegen benötigt. Die Bluetooth-gestützte Puck-Control-Fernbedienung weiß zu gefallen und die vielen Möglichkeiten der Zuspielung runden das Gesamtpaket ab.“

„Selten hatten wir ein PC-System in unserer Redaktion, wo der Subwoofer so heftig agiert und Basspassagen so viel Spaß machen.“




Zum ganzen Test auf www.hw-journal.de
Concept C Testbericht von www.gameswelt.de
Concept C Testbericht von www.gameswelt.de
„… bietet sagenhaften Klang“
www.gameswelt.de 07.07.2015
„Dieser Sound! Der voluminöse Bass gibt dem Klang ein angenehme Wärme, kann aber dank der 40 Hz Grenzfrequenz auch ordentlich austeilen. Das Gespann aus 80-mm-Mitteltöner und 19-mm-Hochtöner der Satellitenlautsprecher vermittelt einen klaren Sound, sodass sogar feine Nuancen ohne Probleme ausgemacht werden können, auch wenn aufgrund der Anzahl der Lautsprecher natürliche Grenzen gesetzt sind. Doch das [...] Sound-System liefert dank der im Subwoofer verbauten 2.1-Soundkarte mit Cirrus-Logic-Chip-Satz überzeugende Arbeit ab. Auch Spiele profitieren von dem Sound-Paket, gerade was die Atmosphäre betrifft. Spiele wie Battlefield oder Grand Theft Auto V machen so noch ein bisschen mehr Spaß.“

Fazit:


„Das Concept C bietet sagenhaften Klang, verteilt auf zwei kleine Lautsprecher samt Subwoofer. Die Verarbeitung ist vorbildlich und egal ob ihr Videospiele spielt oder durch euch durch eure Musiksammlung hört: Eure Ohren werden sich freuen.“



Zum ganzen Test auf www.gameswelt.de
Concept C Testbericht von www.gamezoom.net
Concept C Testbericht von www.gamezoom.net
„Gravierende Kritikpunkte sucht man beim neuen Teufel Concept C vergebens“
www.gamezoom.net 25.06.2015
„Vor allem Gamer werden ihre Freude mit dem Teufel-System haben, da unser Testmuster besonders gut mit basslastigen Situationen „umgehen“ kann. Der kräftige Bass begeistert auch beim Filmschauen. Aber auch hohe und mittlere Tonlagen beherrscht das Concept - was wir in diversen Filmen und Videospielen feststellen konnten. Erfreulich: Auch zum Musikhören eignet sich das neue 2.1-Set von Teufel. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für die hohe Pegelfestigkeit. Erst bei knapp 95 Prozent Maximallautstärke kommt es zu ersten Verzerrungen.“

Fazit:

„Gravierende Kritikpunkte sucht man beim neuen Teufel Concept C vergebens. Das 2.1-System mit Bluetooth-Unterstützung (inklusive NFC) und integrierter USB-Soundkarte punktet nämlich mit einer hochwertigen Verarbeitung und einer sehr guten Technik. Im klanglichen Bereich konnten uns vor allem die klaren Höhen und der saubere Mitteltonbereich überzeugen. Aber auch die hohe Pegelfestigkeit und der dynamische sowie kraftvolle Bass sprechen für unser Testmuster. Last but not least wäre da noch die praktische Funk-Fernbedienung. Was möchte man mehr?“



Zum ganzen Test auf www.gamezoom.net
So bewerten Kunden dieses Produkt
(4.54 von 5 bei 82 Bewertungen)
5
 
52
4
 
24
3
 
4
2
 
2
1
 
0
Uwe T. / 20.09.2018
Sound anlage für PC und vieles mehrWie gehofft stimmen Preis und Leistung bei Teufel Produkten überein. Super Klang. Kraftvoller Bass und exzellente Höhen. Sauberer Hörgenuss, auch bei voller Pulle !!!
Matthias K. / 19.09.2018
Knallt Durch Die BudeMega Leistung was der Woofer bringt , mußte den komplett zurückdrehen. wehre nicht schlecht wenn es da eine Software für gibt wo man den Soundpegel am PC einstellen kann.
Paul F. / 13.09.2018
Bewertung Concept C NGLäuft einwandfrei und die Lieferung hat hat nur 2 Tage gedauert.
Markus B. / 05.09.2018
Hammer SoundIch hatte große Erwartungen in das Produkt, die aber weit übertroffen wurden; hochwertig verarbeitet und ein Sound der keine Wünsche offen lässt.
Dimitri S. / 04.09.2018
Richtig Hammer !!!Also bei anfang dachte ich mir ob es wirklich sich lohnt die boxen zu kaufen aber wo die dann kamen , was auch sehr schnell ging und großes Lobb an Teufel ! schon beim auspacken hat man gemerkt das die Qualität ist...Mehr

    Downloads und Service

    Hilfe zu diesem Produkt
    Kann ich das vollaktive 3-Kanal-System auch als teilaktives Lautsprecherset am Stereo-Receiver/Verstärker einsetzen?
    Obgleich vollaktiv konzipiert, ist das Set auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem Stereo-Receiver/Verstärker einzusetzen. Sie können das System wie ein gewöhnliches Lautsprechersystem anschließen. Dazu werden die beiden Satelliten mit abisoliertem Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge R/L des Receivers/Verstärkers geklemmt. Den Subwoofer verbinden Sie vom Aux R-Eingang (Cinch) über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am Receiver/Verstärker. Sollte der Receiver/ Verstärker über zwei Pre Out-Ausgänge verfügen, belegen Sie einfach beide Aux In-Buchsen am Subwoofer. Hat der Receiver/Verstärker lediglich Lautsprecherausgänge zu bieten, benötigen Sie zweimal das Teufel-Sonderzubehör „Spannungsreduzierer“ um das Produkt dort einzusetzen.
    Kann ich das Concept C 2.1 USB an einen MP3-Player, Sat-Receiver, TV-Gerät, X-Box, PlayStation, CD-Player, DJ-Mixer, etc. anschließen?
    Ja. Das Set ist universell zu verwenden. Sie können jedes der oben genannten Geräte direkt über den Stereo-Analog-Eingang anschließen und über den Subwoofer und die beiden Satelliten wiedergeben.
    Was kann Bluetooth mit aptX®?
    Bei vielen Teufel Produkten in der Kategorie Bluetooth wird auch aptX® ausgewiesen. Was bedeutet aptX®?

    Der Zusatz aptX® kennzeichnet einen Codec bei der Tonsignal-Übertragung über Bluetooth. Das Besondere an dieser Technologie ist, dass ein Audiosignal zwar komprimiert wird - wie es die kabellose Übertragung anfordert - aber das Audiosignal nach der Dekomprimierung kaum Verlust gegenüber dem Originaltrack aufweist.

    Darauf sollten Sie achten

    Beide Geräte, also der Sender(z.B. Smartphone) und der Empfänger(z.B. Bluetooth-Box) müssen Bluetooth mit aptX® Codec unterstützen. Achten sollte man also vor dem Kauf eines entsprechenden Gerätes auf das aptX®-Symbol oder auf Angaben der Herstellers in den technischen Daten. Wenn beide Geräte aptX® unterstützen, muss man als Nutzer die Geräte einfach nur verbinden. Der integrierte Codec startet nun von allein. Praktischer geht’s also nicht.
    Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
    Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
    Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
    Ich empfange Radio/Funk-Störsignale
    Der Empfang von unerwünschten Radio/Funk-Frequenzen kann in sehr seltenen Fällen möglich sein, liegt aber an den örtlichen Gegebenheiten. Bitte ziehen Sie alle Cinch-Kabel vom Gerät ab und prüfen Sie ob diese Störsignale auch dann auftreten. Wir empfehlen andere, gegebenenfalls hochwertigere abgeschirmte Cinch-Verbindungskabel von geringerer Länge auszuprobieren.
    Die Satelliten "rauschen".
    Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
    Die Satelliten "knacken"
    Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/ in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel benutzen). Sollte das „Knacken“ weiter zu hören sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen. Bleibt das „Knacken“ bestehen, dürfte die Subwoofer-Verstärker-Elektronik verantwortlich sein.
    Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
    1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
    Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

    2. Falls die Power-Diode leuchtet:
    Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
    Beim Einschalten oder Ausschalten des PC ist ein starkes Knallen oder Knacken zu hören
    Das Lautsprechersystem gibt jede Art von akustischen Signalen wieder, die es von der Signal-Quelle zugewiesen bekommt; es kann nicht zwischen Nutz- und Stör-Signal unterscheiden. Wenn die Soundkarte des PCs die Ein- und Ausschaltimpulse an das Boxenset überträgt, wird der Lautsprecher diese wiedergeben. Sie schaden unseren Boxen in der Regel nicht. Dennoch empfehlen wir, die Lautstärke in der Software des PC vor dem Ausschalten zu minimieren, um diese starken Impulse einzuschränken.
    Bei Stereoquellen wie z.B. der Wiedergabe von Musik-CDs (am PC/am DVD-Player) spielt der Subwoofer nicht
    Das PC-Lautsprecher-Set selbst ist ein reines Wiedergabe-System – es hat keinerlei eingebaute Decoderfunktion. Deswegen ist es in der Verteilung der Signale von den Zuweisungen des externen Decoders „abhängig“. Dieser Decoder ist Bestandteil der Software von Soundkarte oder DVD-Player.
    Wenn also das Signal im Stereobetrieb z.B. nur auf zwei Satelliten spielt, ist die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player entweder nicht möglich oder nicht korrekt eingestellt.
    Das Concept E Magnum ist „schuldlos“ - es gibt nur das wieder, was es an Signalen bekommt (und eben das nicht, was es nicht bekommt).
    Also muss die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player erfolgen.
    Bitte kontakten Sie den Support des Soundkarten/DVD-Player-Herstellers.
    Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
    Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
    Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

    1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

    A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
    Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

    Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

    B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

    • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

    • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

    • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

    Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an eine Mehrkanal-Soundkarte an?
    Ist Ihre Soundkarte für einen 5.1-Betrieb eingerichtet, finden Sie in der Regel drei 3,5 mm-Miniklinkenausgänge vor. Diese verbinden Sie mit Hilfe von drei Y-Adapterkabeln im 3,5 mm-Miniklinke auf 2 x Cinch-Format an den Eingängen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer auf der Rückseite des vollaktiven Teufel-Sets.

    Mit welchen Farben die Ausgänge belegt sind und welche Signale welche Ausgänge jeweils übertragen ist von Soundkarte zu Soundkarte unterschiedlich. Bitte konsultieren Sie hierzu das Handbuch der Soundkarte.
    Das Teufel-System gibt dann das von der Soundkarte decodierte Surround-Signal wieder.

    Die fünf Satelliten werden über das mitgelieferte Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Hierzu teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel. Lautsprecher und Verstärker haben entsprechende [+]- und [–]-Klemmen. Die [+]-Leitung des Lautsprecher- Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol des Verstärkers und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol des Verstärkers.
    Der Subwoofer schaltet sich nach einer Phase mit hoher Dauer-Lautstärke ab (die Satelliten spielen weiter)
    Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das System außerhalb seiner Leistungsgrenzen betrieben haben.

    Das System ist ein extrem preiswertes und für seine Klasse sehr leistungsfähiges vollaktives System. Es ist für den Heimkino-Einsatz in kleineren Räumen und für die PC-Nutzung gedacht. Vor allem im vollaktiven Betrieb in Verbindung mit Soundkarten und DVD-Playern ist zu bedenken, dass ein PC-Lautsprechersystem nicht einen ganzen Raum beschallen kann, sondern den Sitzplatz des Users. Für einen Langzeitbetrieb mit sehr hoher Lautstärke ist dieses System nicht gedacht und geeignet.

    Wenn das System mit zu hoher Leistung gefahren wird, kann es sein, dass die Schutzschaltung des Netzteils anspricht. Diese Schutzschaltung ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben und verhindert eine Beschädigung des Netzteils, der Endstufen und der Lautsprecher. Wenn diese Schutzschaltung aktiviert wird, stößt das System an seine Leistungsgrenzen.

    Unsere Tipps zur Abhilfe:
    > Stellen Sie die Boxen des Systems näher an Ihrem Sitzplatz auf. Dann genügt eine weitaus geringere Leistung für eine laute Beschallung.

    > Verwenden Sie einen AV-Receiver, der dann die Satelliten mit Leistung versorgt. Dadurch werden Netzteil und Endstufen des Systems entlastet.

    Sollte das System sich jedoch in kleineren Räumen deutlich unter 20 qm auch bei geringen Lautstärken abschalten, ist ein Defekt nicht auszuschließen.

    Eine zusätzliche aktive Kühlung der Endstufe können wir nicht autorisieren. Sie entspricht nicht mehr den Spezifikationen für den Betrieb unserer Produkte. Die so verursachten Ausfallerscheinungen sind damit klar auf ein fahrlässiges Handeln der Anwender zurückzuführen. Da der Betrieb mit einer aktiven Kühlung ein direkter Eingriff in die Funktion des Produktes ist, hat dies das Erlöschen sämtlicher Garantieansprüche zur Folge.
    Es kommt kein Ton aus dem Subwoofer – alle anderen Satelliten funktionieren
    Sie können die Funktion des Subwoofers prüfen, in dem Sie nur das Signal eines der Frontkanäle L/R Front von der Soundkarte oder z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Subwoofer-Cinch-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun der Subwoofer spielt, liegt es daran, dass er vorab kein korrektes Signal bekommt. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt oder der Subwoofer-Ausgang Ihres Quellgerätes erzeugt kein Signal.

    Alternativ drehen Sie das Subwoofer Level auf »Min.«, ziehen das Subwoofer-Cinch-Kabel von PC/DVD-Player/AV-Receiver ab, drehen das Level vorsichtig auf und berühren den inneren Cinch-Heißleiter mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim PC/DVD-Player/AV-Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
    Es kommt kein Ton oder ein gestörter Ton aus einem Satelliten – der andere Satellit funktioniert
    Um den Defekt präziser zu lokalisieren, tauschen Sie bitte kurzfristig den funktionierenden Satelliten mit dem nicht funktionierenden aus, um festzustellen, ob der Defekt beim Satelliten oder der Subwoofer-Elektronik liegt. Spielt der ehemals nicht funktionierende Satellit am anderen Kanal des Subwoofers, ist ein Defekt an der Verstärker-Elektronik zu vermuten. Spielt der Satellit auch nicht am anderen Kanal, ist der Satellit defekt.
    Es kommt kein Ton – weder aus den Satelliten noch aus dem Subwoofer
    Bitte prüfen Sie, ob die Betriebslämpchen des Teufel-Sets leuchten; ist dieses nicht der Fall wechseln Sie bitte die Sicherung: es könnte sein, dass die Netzsicherung am Subwoofer – möglicherweise infolge von Überspannung im Netz – durchgebrannt ist. Unterhalb des Kaltgerätesteckers befindet sich der Sicherungskasten des Concept E Magnum. Hebeln Sie diesen mit einem kleinen Schraubendreher heraus, tauschen die beiden eingeklemmten Sicherungen gegeneinander aus und stecken Sie den Sicherungshalter zurück in den Sicherungskasten. Jetzt müsste der Subwoofer wieder betriebsbereit sein.
    Grundsätzliche Funktions-Prüfung
    Sie können die Funktion des Subwoofers und der Satelliten prüfen, indem Sie nur das (Stereo-) Signal von einer qualitativ sicheren Quelle wie einer Musik-CD abgespielt auf z.B. einem (transportablen) CD-Player mittels Cinch-Kabel (und eventuell Y-Adapter) mit dem Front-Eingang L/R am Subwoofer verbinden. Alle anderen vier Eingänge am Subwoofer dürfen nicht belegt sein (= Cinch-Kabel gelöst). In dieser Steckerbelegung von Front In L/R spricht durch eine interne Verteilung der Verstärker des Concept E Magnum Power Edition alle Satelliten und den Subwoofer an. Wenn nun der Subwoofer und alle fünf Satelliten bei Speisung über einen direkt angeschlossenen CD-Player einwandfrei spielen, liegt es daran, dass das Concept E Magnum Power Edition vorab kein korrektes Signal bekommen hat. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein korrektes Signal.

    Hören Sie hingegen weiter störende Geräusche/einzelne Ausfälle, liegt möglicherweise ein Defekt am Teufel-System vor.
    Wie schließe ich die Satelliten an einen vollaktiven XXXX/5 Subwoofer an?
    Die fünf Satelliten werden über normales Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel.

    Lautsprecher und Verstärker-Anschlüsse am Subwoofer haben entsprechende[+]-und [–]-Klemmen. Die[+]-Leitung des Lautsprecher-Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol vom Verstärkers am Subwoofer. und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol vom Verstärkers des Subwoofers. Eine phasen-verdrehte Verkabelung hat einen dünnen Sound, schwache Bässe und eine kümmerliche Stereo-Abbildung zur Folge. Auch bei Mehrkanal-Surround-Systemen ist es wichtig, alle Lautsprecher mit der korrekten Polarität anzuschließen, um eine angemessene räumliche Atmosphäre und die richtige Ausrichtung des Klangs zu gewährleisten.
    Wie schließe ich mein Concept, Motiv-Set oder Surround Set mit XXXX/6-, XXXX/8- oder CM 2014 SW Subwoofer an den PC oder Mac?
    Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung. Der Subwoofer der Concept-Reihe oder des Motiv 5 wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind (z.B. beim Anschluss an einen Mac), wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt. Die genaue Belegung der Ausgänge Ihrer Soundkarte können Sie aus dem Handbuch entnehmen. Das Motiv 2 und neuere Concept Sets (Concept E, Concept E 450) können digital per optisches Kabel oder per USB-Kabel an Mac oder Notebook angeschlossen werden.
    Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an ein Notebook an?
    Nicht nur am Desktop-Computer, sondern auch mit dem Notebook können Sie unsere vollaktiven Sets verwenden, um den perfekten PC-Klang zu erzeugen.
    Verfügt das Notebook nur über einen 3,5 mm-Stereo-Klinkenausgang, schließen Sie diesen mit Hilfe eines 3,5 mm-Miniklinke-Cinch-Y-Adapterkabels an die Front-Eingänge In R/L am Subwoofer an.
    Bei einem solchen Anschluss geben durch eine integrierte »Upmix«-Schaltung im Concept E 2 / E Magnum / Motiv 5 / Concept F die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe.
    Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine nachzurüstende externe 5.1-fähige Soundkarte zu betreiben, um in den vollen Genuss von Dolby Digital und DTS zu kommen.
    Zum Beispiel die Firmen Creative, Terratec, Toshiba, ESI/Audiotrak und M-Audio bieten hier Lösungen zur Verbindung an den PCMCIA-Port oder via USB bzw. FireWire an.
    Die Puck-Control-Fernbedienung funktioniert nicht mehr - was kann ich tun?
    Wenn der Puck nicht mehr funktioniert sind meist die Batterien leer - bitte tauschen Sie diese.

    Nach dem Wechsel muss der Puck mit Ihrem Gerät neu verbunden (gepairt) werden. Dazu drücken Sie bitte die Pairing Taste (die kleine Taste an der Seite) ca. 10 Sekunden lang.

    Nun verbindet sich der Puck und fängt auch wieder an zu leuchten, sobald er genutzt wird.
    Kaufberatung und Service
    Fragen zu Teufel-Produkten?
    Telefon: +43 1205223
    Mo–Fr: 08:00–21:00 Uhr, Sa: 09:30–18:00 Uhr, So und Feiertage: geschlossen
    Store Finder
    Erleben Sie unsere Produkte hautnah und lassen Sie sich
    persönlich im Store beraten.
    ÜBERSICHT
    Auf unserer Website werden Cookies verwendet
    Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.